Studierende entwickeln Laborversuche „zum Anfassen“

Die Besonderheit beim Studium an einer Fachhochschule ist der große Praxisbezug. Dazu sind in vielen Lehrveranstaltungen Übungen und Laborversuche integriert. Insbesondere die Laborversuche sind für die Studierenden eine bewährte Methode, um praktische Erfahrungen auf vielen Gebieten der Elektrotechnik zu sammeln.

In der Fakultät für Elektrotechnik ist es für Studierende sogar möglich, sich bei der Konzeption und der Entwicklung dieser Lehrveranstaltungen zu beteiligen. Es ist sehr motivierend, wenn man z.B. in Studien- und Bachelorarbeiten Laborversuche für die Mitstudierenden erarbeiten kann und unmittelbar Feedback dazu erhält. Für die Lehrveranstaltung Kommunikationstechnik und Wireless System wurden z.B. von einer Studentin Laborversuche zur Hochfrequenzmesstechnik entwickelt. Moderne Funktechnik ist ohne Hochfrequenz undenkbar. Die Begriffe WLAN, Mobilfunk, Bluetooth, NFC und GPS kennt jeder, aber die genaue Funktionsweise von Funksendern, -empfängern und Antennen ist meist unklar.

Mit einfachen Laborversuchen können die Studierenden in die Hochfrequenztechnik einsteigen. Die üblicherweise sehr teure Messtechnik wie ein vektorieller Netzwerkanalysator wird durch viele kostengünstige, aber ausreichend genaue Messgeräte mit dazugehörigen Messschaltungen ersetzt, so dass jeder Studierende selbst damit arbeiten und Erfahrungen sammeln kann. Funktechnik wird dadurch im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“.


« zurück