Stundenplan

Bezeichnung mit Endbuchstaben L im Stundenplan

Erscheint in Ihrem Stundenplan ein Fach, welches den Endbuchstaben L trägt, aber nicht in Ihrem Regelstudienplan aufgeführt wird, so handelt es sich um einen Platzhalter für Labortermine zu der entsprechenden Lehrveranstaltung.

Dabei ist zu beachten, dass Labortermine mehrfach aufgeführt werden können. Der Grund liegt in einer späteren Aufteilung auf verschiedene Laborgruppen, um Kleingruppen mit individueller Betreuung sicherzustellen und um zu gewährleisten, dass in diesen Zeiten keine anderen Lehrveranstaltungen liegen.
Der Gesamtzeitaufwand für Labor und Vorlesung entspricht der im Regelstudienplan genannten Anzahl von Semesterwochenstunden (SWS). Allerdings ist es möglich, besonders in den ersten Semesterwochen, dass auch während der Laborzeiten Vorlesungen gehalten werden, um die theoretischen Kenntnisse zu vermitteln. Die Laborübungen starten etwas später.

Ausführliche Informationen zu der Aufteilung in Laborgruppen und ihren Beginn erhalten Sie in der entsprechenden Vorlesung.

Bezeichnung SEM im Stundenplan

Am Donnerstag, in der 4. und 5. Stunde ist im Stundenplan SEM eintragen. Dies ist ein Platzhalter für das Elektrotechnische Seminar (ET-Seminar).

Das Elektrotechnische Seminar bietet ein Forum zur Diskussion aktueller Trends auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik und der Elektrischen Energietechnik. Im Rahmen dieses Seminars werden Kolloquien zu Studien-, Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten abgehalten. Es wird von Prof. Dr. Götzmann organisiert und findet in der Regel an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat um 15:20 Uhr statt.

In der Studien- und Prüfungsordnung unserer Bachelorstudiengänge ist für das 7. Semester die Lehrveranstaltung „Seminar zur Studienarbeit" mit 3 Credits vorgesehen.

Zulassung zum Kolloquium zur Studienarbeit
Für die Zulassung zum Kolloquium zur Studienarbeit (STA) (mündliche Prüfung M) ist eine Studienleistung in Form des Besuchs von 15 Vorträgen im Elektrotechnischen Seminar nachzuweisen. Bei der Abgabe der STA ist der vollständig ausgefüllte Schein dem betreuenden Professor vorzulegen.
Auch Vorträge im Rahmen der Vortragsreihen "Erneuerbare Energien" sowie "Physikalisches Kolloquium" sind ersatzweise zugelassen.
Die Dauer des Vortrags (Studienarbeit, Bachelorarbeit, Masterarbeit und sonstige) ist hierbei unerheblich. Eine Unterschrift gibt es pro Vortrag, unabhängig von dessen Dauer.

Die erfolgreiche Teilnahme am Elektrotechnischen Seminar muss nachgewiesen werden. Teilnahmebestätigungen können ab dem 3. Studiensemester durch Unterschrift auf dem Seminarschein erstellt werden. Die Verantwortung für das Einholen der notwendigen Unterschriften bei einem der anwesenden Professoren obliegt den Studierenden.

Eine häufige Teilnahme am Elektrotechnischen Seminar ist erwünscht.