Wie können Ihre Freunde Sie beim Lernen unterstützen?

Shutterstock

Studieren bedeutet, sich weitgehend zu organisieren. Nicht jeder Studierende ist von Anfang an gut darin. Eine weitere große Veränderung für die meisten Erstsemester ist die Abwesenheit der Familie. Sie könnten ab und zu Heimweh bekommen. Wenn Sie zu Hause nicht bei der Hausarbeit helfen mussten, kann das Waschen, Kochen und Geschirrspülen und das Putzen des eigenen Zimmers eine Herausforderung sein.

Es ist wichtig, neue Freunde im jetzt neuen Zuhause im Studentenwohnheim zu finden, um sich ein neues Leben aufzubauen. Nicht nur, um gemeinsam Dinge zu erleben, sondern auch, um sich in schwierigen Situationen gegenseitig zu unterstützen.

Unterschiedliche Freunde

Es gibt verschiedene Arten von Freunden im Leben - diejenigen, die man auf Partys oder an der Universität trifft. Die Kontakte sind meist oberflächlich. Sie begegnen sich manchmal, haben eine gute Zeit zusammen, aber am Ende sprechen Sie nicht über Themen, die für Sie wichtig sind. Ihre Gesellschaft ist nur eine Momentaufnahme.

Dann gibt es diejenigen, die Ihnen helfen und Sie unterstützen, obwohl Sie emotional nicht unbedingt mit Ihnen verbunden oder auf einer Wellenlänge sind. Es ist eine praktische Freundschaft, sich gegenseitig zu unterstützen, aber letztendlich ohne tiefere Bedeutung. Diese Freunde begleiten Sie ein Leben lang - und umgekehrt.

Die wichtigsten Freunde, die Sie im Laufe Ihres Lebens gewinnen, sind diejenigen, die Ihnen sehr nahekommen und mit denen Sie die Höhen und Tiefen des Lebens teilen. Sie haben von Anfang an eine starke Bindung. Manchmal entwickelt sich diese Freundschaft, je mehr Zeit Sie zusammen verbringen. Man lernt sich wirklich gut kennen, weiß alles über die Familie und Herkunft, die Werte im Leben, die Einstellung zu bestimmten Dingen. Es spielt keine Rolle, wie weit Sie voneinander entfernt sind und wie viel Zeit vergangen ist - Sie haben immer das Gefühl, diese Person erst gestern gesehen zu haben.

Peer-Unterstützung an der Universität

Die letzten oben genannten Kategorien von Freunden unterstützen Sie auch bei Ihren Prüfungen. Es ist wichtig, frühzeitig mit dem Lernen zu beginnen. Wenn Sie eine eher unorganisierte Person sind, können sie Ihnen helfen, einen Lernplan zu erstellen. Diese Freunde setzen sich zum Lernen mit Ihnen zusammen oder unterstützen Sie in Ihrem Alltag, damit Sie Ihr Studium in stressigen Phasen weiterverfolgen können. Am besten werden Sie auch Teil einer Lerngruppe, damit Sie gemeinsam lernen können. Zusammen haben Sie die bestmögliche Prüfungsvorbereitung. Zusätzlich gibt es noch Beratungsangebote des Studierendenwerkes, wie zum Beispiel Prüfungscoaching oder Schreibcoaching bei Schreibblockaden.

Die Unterstützung, die Sie selbst erhalten, sollten Sie auch Ihren Freunden zuteilwerden lassen, denn das macht eine gute Freundschaft aus.


« zurück