Erneuerbare Energien und Umweltschutz im eigenen Zuhause

Shutterstock

Nicht erst seit der Klimakonferenz und der Fridays For Future-Bewegung steht fest, dass die Bevölkerung die Umwelt in den Fokus ihres Handelns rücken muss. Das fängt bereits im eigenen Zuhause an.

Welche Maßnahmen helfen, umweltbewusster zu agieren?

Lebensmittel:
Achten Sie beim Einkaufen darauf, nur so viele Produkte zu kaufen, wie Sie tatsächlich verbrauchen. Nichts ist schlimmer, als viele Produkte entsorgen zu müssen. Die Produkte sollten regional angebaut sein und möglichst wenig Kilometer transportiert worden sein. Die Lebensmittel sollten möglichst unverpackt sein.

Kleiderkauf:
Achten Sie beim Kleiderkauf darauf, dass sie fair hergestellt wurden und überlegen Sie genau, ob Sie bestimmte Kleidungsstücke wirklich brauchen oder nicht.

Transportmittel:
Bewegung ist gut für die Gesundheit, daher lohnt es sich, kurze Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen. Ansonsten sind die öffentlichen Verkehrsmittel die beste Wahl. E-Roller und E-Autos sind in Bezug auf CO2-Emissionen ebenfalls umweltverträglich.

Was kann ich im eigenen Zuhause ändern?

Beleuchtung:
Tauschen Sie normale Glühbirnen mit LED-Leuchten aus. Diese sind langlebiger als herkömmliche Glühbirnen. Machen Sie in den Räumen, in denen Sie sich nicht aufhalten, das Licht aus.

Wärme/Heizung:
Sie sollten in den eigenen vier Wänden mit Bedacht heizen. Stoßlüften hilft, um frische Luft in die Wohnung zu lassen. Vermeiden Sie es, Ihre Fenster zu kippen und zeitgleich zu heizen. Das verschwendet unnötig Energie und Wärme. Nutzen Sie andere Wärmequellen wie z.B. Trockner- oder Ofenlüftung als zusätzliche Wärmequelle, wenn Sie diese Geräte sowieso benutzen – nicht zusätzlich.

Kauf von Geräten:
Achten Sie beim Kauf von Geräten wie Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine sowie kleineren Geräten wie Staubsauger, Mixer etc. darauf, dass sie möglichst langlebig und energieeffizient sind. Lassen Sie nicht unnötig viele Geräte zeitgleich laufen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Handy-Kauf:
Muss es wirklich immer das neueste Handy sein? Die Produktion von Handys benötigt viel Wasser und Lithium, das meist unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut wird. Überlegen Sie genau, ob Sie wirklich jedes neue Handy benötigen oder auch einmal einige Jahre mit einem zurechtkommen, um den Konsum etwas einzuschränken.

Andere spannende Themen der Elektrotechnik findet man hier


« zurück